Künstler  2019  2018  2017  2016  2015 

   


Donnerstag, 21. März 2019
Anna El-Kashem – Sopran



In der Kritikerumfrage der Zeitschrift »Opernwelt« wurde sie als »Nachwuchssängerin des Jahres« 2018 ausgezeichnet: Anna El-Kashem (*1996), Sopran, russische Opern- und Konzertsängerin; seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper und wirkte in diesem Rahmen in verschiedenen Produktionen an der Bayerischen Staatsoper mit. So in Menottis „Der Konsul“ als Die Ausländerin, in Viktor Ullmanns „Der zerbrochne Krug“ als Eve, als Xenia in Mussorgskis „Boris Godunow“, als Meermädchen in Carl Maria von Webers „Oberon“, als Barbarina in „Le nozze di Figaro“. 2018 trat sie als Esmeralda in Smetanas „Die verkaufte Braut“ auf wie als Schneeflöckchen in Nicolai Rimski-Korsakows gleichnamiger Oper im Rahmen der Festspiel-Werkstatt in der Produktion „Zeig mir deine Wunde“. Sie ging mit 17 Jahren ans Staatliche Konservatorium St. Petersburg und studierte von 2013 bis 2018 bei Svetlana Gorenkova; Meisterkurse belegte sie bei Brigitte Fassbaender, Anna Tomowa-Sintow, Edith Wiens und Natalie Dessay. 
Am Flügel: Daniel Heide

Hauskonzert
(Nur für Mitglieder und Gäste)

 


Freitag, 10. Mai 2019
4 Times Baroque – 4 junge Popstars der »Alte-Musik-Szene«



4 times baroque wurde 2013 von den vier jungen Musikern Jan Nigges (Blockflöte), Jonas Zschenderlein (Violine), Karl Simko (Violoncello) und Alexander von Heißen (Cembalo) gegründet. Das in Frankfurt am Main ansässige Quartett gehört zu den aufstrebenden Ensembles der jungen Generation und wurde schon von bedeutenden Musikfestivals in Deutschland und Europa eingeladen. Ein wichtiges Bestreben des Quartetts ist der nahe Kontakt zum Publikum. Dies spiegelt sich in der lebendigen, auf Zusammenspiel perfektionierten Spielweise wider. Hinzu kommt eine kurzweilige Moderation, welche den Zuhörern einen wesentlichen Einblick in die gespielten Werke und das Schaffen der Musiker gibt.

In der Bibliothek des Bärenreiter Verlages
(Nur für Mitglieder und Gäste)


Sonntag, 16. Juni 2019
Johannes Lamprecht – 
Orgel



1. Preis im Fach Orgel beim »Felix Mendelssohn Bartholdy – Hochschulwettbewerb« zu Berlin. Johannes Lamprecht, geboren 1998, studiert Orgel und katholische Krichenmusik in der Klasse von Prof. Bernhard Haas an der Hochschule für Musik und Theater München. Der neunmalige Gewinner erster Preise in den Fächern Klavier und Orgel bei »Jugend Musiziert« und Stipendiat des Cusanuswerks wurde bereits 2015 als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln immatrikuliert (Orgel bei Prof. Margarata Hürholz). Johannes ist Förderpreisträger bedeutender Orgelwettbewerbe, so der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2016 und der Hermann-Schröder-Gesellschaft 2017 in Trier.

In der Kasseler Martinskirche


Freitag, 25. Oktober 2019

Das Stuttgarter Kammerduo
Rosa Wember & Sebastian Fritsch

(Foto: Mehmet Werner)

Das STUTTGARTER KAMMERDUO mit Rosa Wember, Violine und Sebastian Fritsch, Violoncello hat sich 2010 in der „Stundienvorbereitenden Klasse“ der Stuttgarter Musikschule gefunden. Rosa Wember studierte bei Prof. Ida Bieler (Düsseldorf)
und Prof. Judith Ingolfsson (Stuttgart). Sebastian Fritsch studierte bei Prof. Jean-Guihen Queyras (Freiburg). Beide setzten aktuell ihr Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar (bei Prof. Dr. Friedemann Eichhorn und Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt) fort. Durch zahlreiche und erfolgreiche Auftritte in Deutchland (u.a. im Sendesaal Bremen, Mozartsaal Hamburg), Schweiz, Frankreich, Italien und den USA konnte sich dieses Ensemble etablieren. Schon 2015 wurden die jungen Künstler als Stipendiaten in den Jehudi Menuhin Verein Live Music Now Stuttgart e.V. aufgenommen. Außerdem sind sie gern gesehene Gäste bei der Mozartgesellschaft Stuttgart, dem Festival „Aigues-Vives en Musiques“, dem „Musikforum Burgfelden“ und als Instrumentalpartner der Wieder Sängerknaben. Im Februar 2019 hat das Duo im Rahmen des Felix Mendelssohn Wettbewerbs erstmals eine CD eingespielt.

Der besondere Zauber der beiden Künstler macht aus, dass sie „...ein ganz besonderes Einvernehmen als Duo haben, musikalisch wie menschlich... dass beide dabei ihr eigenes Profil ganz einbringen, statt es anpassend aufzugeben. Das gehört zu kammermusikalischen Spitzen – Formation.“ (Stuttgarter Nachrichten).

Hauskonzert
(Nur für Mitglieder und Gäste)


Samstag, 14. Dezember 2019

Josefa Schmidt Klavier
Jochem Wolff –
Lesung

»Beethoven bei uns«
Ein Projekt zum Beethovenjubiläumsjahr 2020. Am 14./15. Dezember 2019 sollen Hauskonzerte in ganz Deutschland stattfinden, so dass Menschen aller gesellschaftlichen Lebensbereiche das Jubiläum aktiv mitgestalten, Beethovens Musik erfahren oder als Gastgeber ihre Häuser für Künstler und Konzertbesucher öffnen können. An diesem Wochenende sind bis zu 2.500 Hauskonzerte angestrebt, womit sogar ein neuer Weltrekord aufgestellt werden könnte. Die Initiative steht unter dem Sigel der »Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH« (www.beethovenbeiuns.de). Auf der Website wird man nachverfolgen können, wer sich alles an diesem ungewöhnlichen Projekt beteiligt.

Josefa Schmidt (*1998) studiert seit Oktober 2018 bei Prof. Roland Krüger an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Sie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now und der Jeunesses Musicales. Ihre Konzerttätigkeit führte sie u.a. auf das Rheingau Musikfestival, sowie nach Frankreich (Paris), Österreich und in zahlreiche Städte Deutschlands. Ihr großes Interesse gilt auch der Neuen Musik; so wirkte Josefa bei einigen Uraufführungen mit, konzertierte u.a. mit dem Ensemble Suono Mobile global und arbeitete u.a. mit Nicolas Hodges, Manfred Trojahn, Micaela Haslam und William Forman.

Jochem Wolff ist in vielen kulturellen Bereichen tätig: als Musikologe, Literaturhistoriker, Soziologe, Publizist und Dramaturg (hier einst in fürhrenden Positionen der Hamburgischen Staatsoper, danach Bremen und Kassel). Seit 1970 arbeitet er für Verlage, Rundfunkanstalten (auch als Hörspielautor), überregionale Zeitungen (als Kritiker und Auslandskorrespondent). Derzeit vor allem Vortragsreiehen, Themenabende, Gastvorlesungen und Seminare. Zum Beethoven-Jahr 2020 erscheint eine umfassende Beethoven-Publikation von Jochem Wolff.

Hauskonzert
(Nur für Mitglieder und Gäste)