Christian Brückner

Natalia Ehwald


Natalia Ehwald ist eine Pianistin von kompromisslos individueller Ausdruckskraft. Kritiker und Juroren heben immer wieder das beseelte, poetische Spiel, den besonders schönen Ton, die große musikalische Energie und Intensität ihres Spiels hervor: »… wie eine aus Schweiß und innerer Glut geschaffene Improvisation, dabei aber entwaffnend natürlich und schlicht geradeheraus gespielt.« (Der Tagesspiegel)
Mit fünf Jahren begann Natalia Ehwald mit dem Klavierspiel, gab schon bald Klavierabende und hatte erste Engagements als Solistin mit Orchester. Mit 24 Jahren gab sie ihr Debüt in den USA. Seitdem führen sie Konzertreisen regelmäßig durch ganz Europa, nach Asien und Amerika.
Sie konzertierte unter anderem mit dem Radio Symphony Orchestra Warsaw, dem Shenzhen Symphony Orchestra, dem Kunming Symphony Orchestra, den Hamburger Symphonikern, der Magdeburgischen Philharmonie, der Rubinstein Philharmonie Lodz, der Mittelsächsischen Philharmonie und der Filharmonia Zielonagorska und trat unter anderem in der Berliner Philharmonie, im Konzerthaus Berlin, der Hamburger Musikhalle, dem Beethovenhaus Bonn und bei Festivals wie den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker und Puplinge Classique Genf auf.

Natalia Ehwald wurde in Jena geboren. Nach vierjähriger Ausbildung an der Spezialschule für Musik »Schloss Belvedere« in Weimar bei Prof. Sigrid Lehmstedt wurde sie bereits mit 16 Jahren Studentin an der Sibelius-Akademie Helsinki in der Klasse von Prof. Erik T. Tawaststjerna. Die wohl wichtigsten künstlerischen Impulse erhielt sie von ihrem langjährigen Lehrer Evgeni Koroliov. In seiner Meisterklasse begann sie 2002 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg; sowohl das Diplom als auch das sich anschließende Konzertexamen schloss sie mit Auszeichnung ab.

Schon früh gewann sie Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u. a. den ersten Preis und den Sonderpreis der Menuhin-Foundation beim Robert-Schumann-Wettbewerb für junge Pianisten in Zwickau sowie den ersten Preis beim Internationalen Greta-Erikson-Wettbewerb in Schweden. Radioaufnahmen entstanden in Zusammenarbeit mit NDR-Kultur, Deutschlandfunk sowie dem Polnischen Rundfunk. Ihre Debut-CD mit Werken von Schumann und Schubert veröffentlichte sie 2016, das zweite Album erschien 2018. Dazu der Tagesspiegel: »Bei Natalia Ehwald gleicht Klavierspielen, man darf das wohl so sagen, einer Religion: ihr Spiel ist keineswegs hingekünstelt, sondern entspringt vielmehr einer glaubhaften, bestürzenden Empfindungstiefe«.

 




  Musikfest Kassel 2018  |  Programm  |  Ragna Schirmer + Puppentheater Halle
Eliot Quartett  |  Natalia Ehwald  |  Morgenstern Trio 

Tobias Reifland  |  Kerstin Lück-Matern

Musikfest Kassel 2019
Veranstalter: Konzertverein Kassel   |   Schirmherr: Oberbürgermeister Christian Geselle